Seite direkt verlassen. Weiterleitung zu Google.

#ErSieIch

Umgang mit Vielfalt von Geschlecht

Online-Fachtagung | 07. September 2021

Jetzt anmelden!

Am 7. September 2021 veranstalten wir wieder einen digitalen Fachtag diesmal zum #UmgangmitderVielfaltvonGeschlecht.

Themenschwerpunkte sind Beratung in der Kinder- und Jugendhilfe, ethische, geschichtliche und medizinische Aspekte sowie Transsexualität im Recht.

Wir konnten bereits einige Fachfrauen aus der Wissenschaft für uns gewinnen, die zu verschiedenen Themen auf der „main stage“ (virtuelle Bühne) Vorträge halten oder in Sessions Themenworkshops anbieten. Auf unserer Expo werden neben vielfältigen Informationen, auch künstlerische Darstellungen gezeigt und für die „alternative“ Mittagspause haben wir auch was im petto.

Jetzt anmelden!

Ablaufplan

Referent:innen

PD. Dr. Livia Prüll

Ärztin, Historikerin und Beraterin, sie beschreibt sich selbst als transidente Frau und kann als Koryphäe auf ihrem Gebiet bezeichnet werden.

An unserem Fachtag wird Sie ihre Expertise zu Begriffsdefinitionen, Geschichte, Lebenswege und medizinische Aspekte in Bezug auf Transgender in einem Vortrag wiedergeben.

www.livia-pruell.de

Kai Janik

Freischaffender Künstler, Illustrator und Kunsttherapeut in Raum Stuttgart. Als Creative Arts Practitioner führt er Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene durch. Darunter auch Workshops für trans*Jugendgruppen beispielsweise zum Thema Vielfalt von Geschlecht.

Auch für uns bietet Kai D. Janik einen Fachvortrag und einen Workshop zu geschlechtlicher Vielfalt mit kunsttherapeutischen Methoden an. Eine entsprechende Materialliste wird vorab versandt, alle Materialien sind in üblichen Kaufhäusern zu erhalten.

www.kaidjanikart.com | www.facebook.com/KaiDJanik

Isabelle Melcher

Heilpraktikerin für Psychotherapie beim Verband für lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, intersexuelle und queere Menschen in der Psychologie e.V., einer Beratungsstelle für Menschen, die selbst LSBTIQ sind, für ihre Angehörigen, Freud:innen, Fachkräfte sowie die interessierte Öffentlichkeit. Die Beratung umfasst medizinische, psychologische und soziale Aspekte.

Frau Melcher hält zwei Workshops an unserem Fachtag und wird von Herrn Marco Lange unterstützt. Am Vormittag werden praktische Tipps in der Kinder- und Jugendhilfe vermittelt und der Workshop am Nachmittag behandelt biografische Erzählungen zum Thema „Lebensweg Trans*“.

www.vlsp.de

Mike Mathes

Der Künstler engagiert sich in der Aids-Hilfe mit Kunstaktionen wie „Gesicht zeigen“, „mit Schirm, Charme und Kondom“ oder „Gib Gummi“ zur Aufklärung und Prävention. 2003 rief er die Friedenskunst „Tausend Augen“ ins Leben und hat 2018 eine Kunstaktion im Vatikan verwirklicht, in der er eine Reproduktion seines Monumentalbild zu Papst Franziskus entrollte und dem Publikum seine Auffassung von lebendiger Vielfalt erläuterte.

An unserem Fachtag wird Mike Mathes ein Kunstwerk erschaffen. In seiner Performance kannst Du live erleben wie ein geschlossenes Auge sich der Welt öffnet und vor Freude strahlend die Vielfalt in sich und um sich herum wahrnimmt. In der Mittagespause steht Mike Mathes für einen persönlichen Austausch zur Verfügung.

Das entstandene Kunstwerk kann am Ende unseres Fachtages ersteigert werden. Der Ertrag kommt den Klient:innen des Skf e.V. Trier zu Gute, welche der Flut in Rheinland-Pfalz zum Opfer gefallen sind.

www.mikemathes.de

Madlen Kelkel

„So wie wir Bänke am Wegesrand finden, um Energie zu tanken, so brauchen wir diese Plätze zum Innehalten auch im alltäglichen Leben.“

Kleine, achtsame Pausen sind der Schlüssel zu einem gesteigerten Wohlbefinden für Körper, Geist und Seele. Daher begleitet Yogalehrerin und Health Coach Madlen Kelkel die Mittagspause an unserem Fachtag. Die Tipps und Tricks sind im Arbeitsalltag einfach einzubauen und sorgen für mehr Konzentration, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden. Perfekt um den weiteren Vorträgen und Workshops an unserem Fachtag zu folgen.

www.linktr.ee/MadlenKelkel

Prof. Dr. Johanna Schmidt-Räntsch

Prof. Dr. Johanna Schmidt-Räntsch war von 1984 bis 1989 Richterin an den Landgerichten Aachen, Köln und Bonn. Von 1989 bis 2002 war sie als Regierungsdirektorin und Ministerialrätin beim Bundesministerium der Justiz. Richterin am Bundesgerichtshof ist sie seit 2002. Sie ist Mitglied des für das Immobilienkauf- und Immobiliensachenrecht, insbesondere Wohnungseigentumsrecht, zuständigen V. Zivilsenats des Bundesgerichtshofs, seit Ende 2014 dessen stellv. Vorsitzende. Sie wirkt seit 2020 auch in dessen XIII Zivilsenat mit. Seit 2011 ist Frau Schmidt-Räntsch Honorarprofessorin an der Humboldt Universität zu Berlin. Sie wurde Ende Juni 2021 zur Kontrollbeauftragten bei dem Unabhängigen Kontrollrat gewählt und wird mit ihrer Ernennung (voraussichtlich am 1. September 2021) aus dem richterlichen Dienst des Bundesgerichtshofs ausscheiden.

gleich&gleich e.V.

gleich&gleich e.V. ist mit seiner besonderen Zielgruppe über die Bundeshauptstadtgrenzen hinaus fest integrierter Bestandteil der Jugendhilfelandschaft.

Seit der Gründung 1996 richtet sich das Angebot des Vereins an Jugendliche und junge Erwachsene, die sich als queer*, lesbisch, schwul, bisexuell oder trans* (lsbt*i*q) definierten und die Unterstützung zur sozialen Integration und einer eigenverantwortlichen Lebensführung bedürfen.

Die Mitarbeiter:innen bieten Begleitung, Hilfestellung, Beistand in Krisensituationen und somit auch einen Schutzraum und ein Zuhause in dem die jungen Menschen angenommen und angemessen unterstützt werden.

Sam Osborn und Sof Storz sind als Sozialpädagogen bei gleich&gleich tätig und gestalten an unserem Fachtag mit ihrem Erfahrungsschatz einen Workshop zum Thema „Soziale Arbeit mit Trans*Jugendlichen im Rahmen der stationären Jugendhilfe“.

www.gleich-und-gleich.de

Muriel Aichberger

Muriel Aichberger ist Sozial-, Kunst und Medienwissenschaftler und engagiert sich für gesellschaftliche Vielfalt, rechtliche Gleichstellung und Chancengleichheit, sowie Inklusion. Als Autor, Trainer und Speaker berät und begleitet er öffentliche Einrichtungen, Unternehmen, Vereine, Organisationen und Einzelpersonen zu den Themen Equality, Diversity und Inclusion. Zudem forscht er zur Männlichkeitsforschung, nicht-binäre Geschlechterforschung und Queer-Studies.

An unserem Fachtag wird Muriel Aichberger Workshops zum Themenschwerpunkt Kommunikation und Sprache gestalten.

www.murielaichberger.de | www.facebook.com/equalitydiversityinclusion

Mari Günther

  • Systemische Therapeutin (SG), Familientherapeutin (BIF Berlin), Dipl. Gemeindepädagogin GPA Potsdam (Sozialpädagogik, evangel. Theologie, 2. theolog. Examen).
  • Aufbau und fachliche Leitung des Beratungs- und Betreuungsangebotes QUEER LEBEN, sozialpädagogische Begleitung von trans- und intergeschlechtlichen und gendervarianten Kindern und Jugendlichen mit ihren Familien und Erwachsenen seit 2009.
  • Mitbegründerin des Runden Tisches „zur Verbesserung der Versorgungslage von trans- und intergeschlechtlichen Menschen in Berlin“ gem. mit der Senatsverwaltung Integration, Arbeit, Soziales, seit 2005.
  • Aufbau eines interdisziplinären Qualitätszirkels „Trans- und Intergeschlechtlichkeit“ gem. mit dem CSW e.V., anerkannt von der Ärztekammer Berlin, seit 2010.
  • Fortbildungen und Coaching für psychologische (Kinder- und Jugendlichen) Psychotherapeut*innen, ärztliche Psychotherapeut*innen, Führungskräfte, freie Träger, Verwaltungen; Seminare und Workshops.
  • Mitglied im Fachbeirat der „Bundesstiftung Magnus Hirschfeld“.
  • Mitarbeit in der AWMF-Leitlinien Arbeitsgruppe „Behandlungsempfehlungen Geschlechtsdysphorie“.
  • Anleitung einer Selbsthilfegruppe für transgeschlechtliche Menschen und deren Angehörige 2005 – 2012.

Marion Ernst

Marion Ernst ist Diplom-Soziologin und Referatsleiterin im saarländischen Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. Neben der Koordinierungsstelle gegen häusliche Gewalt ist sie zuständig für die Gleichstellung und Diskriminierungsfreiheit von LSBTI.
Unter ihrer Federführung ist der im Oktober 2020 veröffentlichte Landesaktionsplan „Vielfalt sexueller und geschlechtlicher Identität akzeptieren – gegen Homo- und Transphobie“ in enger Kooperation mit dem LSVD Saar und den zuständigen Ressorts der Landesregierung entstanden.